Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Der Demokrator

Wie man "Rot" einfängt

14. April 2008 , Geschrieben von HerrMay

(M)eine ganz persönliche Betrachung zu Ebay und dem Rest der Welt.
 
Früher einmal gab es ein Auktionshaus in dem die Leute das was sie nicht mehr brauchen konnten zum Verkauf anboten und Gleichgesinnte fanden die das Angebotene nützlich fanden und für einen bestimmten Betrag erwerben wollte. Das war, als alle noch dachten, wer einen Computer hat und ne Internetseite zusammen basteln kann ist der "Größte" und wird zumindest Millionär.
Wahnsinn-auch ich habe damals 2000 Mark (so hieß unser Geld zu der Zeit noch) einfach so auf ein fremdes Konto überwiesen, nur weil jemand behauptete, er habe einen quietschbunten IMac-Computer den er nicht mehr haben wolle. Wißt ihr was? Der Riesenkarton den ich dann von der Post abholte enthielt wirklich so ein schickes Ding, war auch fast neu und funktionierte sogar.
Man las beinahe täglich Zeitungsberichte "wie toll das doch sei wenn man einen eigenen Internetanschluß habe und Sachen bei Ebay versteigern könne- oder wie jemand seinen alten Krempel vom Dachboden verhökerte und anschließen ein gemachter Mann, sorry  selbstverständlich auch - gemachte Frau war.  ;-)

Das Fernsehen war voll des Lobes über Firmen die "Lets buy it com" , "Yahoo" oder sonstwie hießen und kleine Zettelchen zum Verkauf anboten und nur deswegen viel wertvoller waren, als ein niegelnagelneuer Mercedes mit Klappverdeck, weil andere diese Zettelchen unbedingt haben wollten.
Erfolg wurde so beschrieben, daß man viele dieser Zettelchen besitzen, sie an der Börse entweder weiter verkaufte oder gegen andere Zettelchen eintauschte und jeder der "Manne Krugs" Telekom-Volksaktien besaß oder anderweitig in "New Economy" mache, war ein erfolreicher Geschäftsmann/-frau.

Dann platzte diese Seifenblase und Ebay wurde noch erfolgreicher "weil immer noch mehr Leute ihren Kram vom Dachboden und inzwischen auch aus den schicken Lofts ihrer "ehemaligen New Economy-Buden" zu Ebay schleppten und dort verhökern mußten um ihre Schulden so einigermaßen bezahlen zu können. Ebay basteltejetzt an seinem Ruf, ne Art Familienpapi zu sein und erhöhte beinahe täglich seine Gebühren.
Inzwischen wurde Geiz "geil" und viele Menschen arbeitslos. Die nannten sich jetzt Hartz4 oder "Ich-AG"  und kauften Billigware aus Fernost die kaum verkauft, auch schon kaputt war. Ebay erhöhte weiterhin munter seine Gebühren und eine Branche die vom Leid Anderer profitiert stürzte sich auf Ebay.  Ich meine damit aber nicht Osama bin Laden oder die Nigeria Connection.

Ebay scherte das weiterhin wenig, kassierte kräftig ab und "zwang" all die Pechvögel  auch weiterhin dort verkaufen zu müssen, weil etwas anderes zu machen, die sofortige Pleite bedeuten würde, denn Gebühren, PayPal und Abmahnrechnungen können  fast jeden Powerseller in den Ruin treiben, wenn er nur aufhört bei Ebay "zu verkaufen". Allerdings haben diese verschärften "Spielregeln" inzwischen auch auf den kompletten Alltag der Menschen über gegriffen. Sie machen zwar weiterhin ihren alten Job (wenn's den noch gibt), aber jetzt für viel weniger Geld. Davon zahlen sie  Strom, Gas, Benzin, Miete und wenn noch was übrig bleibt auch für Brot, Butter und die neueste"Indiana Jones" oder "Will-Smith"-DVD. Dummerweise kostet die Herstellung der "Indiana Jones"-DVD mehr als 1 Euro und dafür gibt es sofort "Rot" bei Ebay, Ciao oder wo sonst noch  "Reich auf Arm","Mindestlohn auf Managergehalt" oder schlicht "Neid auf Gier" trifft.

Ciao Wolfgang

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post